lehrtipps

Werbung

Gratis bloggen bei
myblog.de

Archiv

Wie es beginnt...

In einem letzten Schwung bin ich in das Seminar Game based eVideo der FHTW Berlin hineingerutscht. Die sehr gelungene Seite bzw. der Blog des Seminarleiterteams ist so professionell, dass es mir Lust machte, daran teilzunehmen.

In einem ersten VodCast wurde der vergangene Kurs und ein Teil der dort erarbeiteten Ergebnisse vorgestellt. U.a. wurden von den dortigen TN erwartet, dass sie einen blog führen sollten, in dem sie ihren Lernfortschritt dokumentieren.

Genau dies soll in dieser Kategorie passieren. Der außerordentlich große Umfang an e-learning Hilfsmitteln ist geradezu erschlagend und wenn ich in meine Favoriten hineinschaue, dann ist die dortige Kategorie schon recht ansehnlich gefüllt. Trotzdem kommen immer mehr ausgewählte Links hinzu.

Gerne möchte ich aber auch für mich die Links dokumentieren, die ich bei meinen vielen Recherchen besucht habe, jedoch als wenig hilfreich für das akute Problem empfunden hatte.

1 Kommentar 13.4.08 10:56, kommentieren



PowerPoint und Erzählungen

Da für den Kurs eine regelmäßige Teilnahme an audio-Konferenzen vorgesehen ist, musste ich mir mal ein Headset anschaffen, was schnell passiert ist.

Toll fand ich in der Vorstellung des alten Kurses die Verbindung von Bild und Ton, jedoch bin ich selbst noch nicht bereit, mich selbst auf dem Monitor zu sehen. Also gibt es noch keine webcam. Eine interims-Lösung: ich mache was mit Powerpoint und spreche ein paar Kommentare dazu. Dies hatte ich bei einer anderen TN gesehen und fand die Idee klasse.

Nun stelle ich aber fest, dass ich gar nicht weiß, wie ich meine Slides mit Sprache versehen kann und google war nicht sehr hilfreich. Klar: wie sollte ich auch wissen, dass das Stichwort "Erzählung" lautet und nicht "Sprache", "sprechen" oder sowas. Ich habe lange gesucht und bin schlussendlich in der Hilfe von Powerpoint selbst fündig geworden.

Somit habe ich nun ein neues Recherchethema: wie mache ich einigermaßen professionell vertonte Slides.

Bei meiner Recherche stoße ich schnell auf die Stichworte PodCast und VodCast. Irgendwie habe ich davon ja schon mal gehört, aber trotzdem muss ich erstmal ganz einfach die Begriffe in google eingeben. Eine Flut an Links überschwemmt mich.

Ich finde http://www.podcast.de/ und aus Neugierde durchsuche ich gleich mal die Kategorie "Wirtschaft". Auch hier sind eine Reihe von interessanten Links hinterlegt. Einige Banken hinterlegen Kapitalmarktbriefe oder kommentieren Börsennews. Es gibt Unterkategorien zu Rechnungswesen, e-commerce, Marketing etc. Sich hier durchzuwühlen wird eine sehr anspruchsvolle, aber interessante Aufgabe sein. Es hat hingegen den Anschein, als ob es für die Lehre von nur geringer Bedeutung ist. Es ist mehr ein Gimmick für besonders Interessierte, hingegen kaum prüfungsrelevant für den Fachwirt-Bereich. Allerdings sind weitere Kategorien hinterlegt, u.a. auch ein Bereich "e-learning".

Meine Suche führt mich weiter zu Powerpoint-Schulungsvideos: http://www.ppt-tv.de/. Ich bin auf Anhieb begeistert und lade mir mal eine der Folgen herunter. Es sind Videoaufnahmen guter Qualität, in denen zwei Herren moderieren. Zu jeder Folge wird angegeben, was hier präsentiert wird und die Videos sind zwischen 20 und 50 Minuten lang und jeweils um die 60-100 MB groß. Jeweils wird eine Funktionalität fortgeschrittenen Charakters aus Powerpoint vorgestellt und nachvollziehbar zum Selber-Ausprobieren dargestellt. Inzwischen gibt es 20 Folgen. Ich werde mich in den nächsten Wochen wohl mal damit beschäftigen, was da alles konkret an Inhalten präsentiert wird. Auf Anhieb macht es einen sehr guten Eindruck.

So richtig weitergekommen mit Powerpoint und Sprache bin ich also noch nicht. Ich werde es wohl demnächst mal einfach ausprobieren müssen.

2 Kommentare 13.4.08 11:03, kommentieren

Facebook

Das Seminar wird über Facebook administriert und als erste Aufgabe haben wir bekommen, uns dort zu hinterlegen. Dies ist intuitiv möglich, jedoch nervt es, für alle Einträge eine Authentifizierung zu durchlaufen, indem aus einem Bild 2 Wörter herausgelesen und eingetippt werden müssen.

Die Seminarleitung hat eine geschützte Gruppe für uns eröffnet und nach einem Eintrag können wir alle TN als Freund/in hinterlegen. Ich warte nun noch auf die letzten Bestätigungen und harre gespannt, was nun alles kommen wird.

Ein bisher nur - zugegeben - erster Eindruck hinterläßt einen faden Beigeschmack zu Facebook. Außer dass ich Seelen-Striptease machen soll - religöse und politische Ausrichtung soll ich hinterlegen - bietet Facebook auf Anhieb kaum mehr Funktionalitäten. Haben die eine Vollmeise, dies unverblümt im Profil abzufragen? Damit werden doch Vorurteile und Schubladendenken mächtig gefördert. Nur gut, dass es keine Pflichtfächer sind.

Ansonsten kann ich sehr schön verfolgen, wer meiner Freunde gerade was in Facebook macht, welcher Gruppe beigetreten wurde oder wer wen als Freund/in hinterlegt hat. Ich weiß auf Kommando nichts Gescheites damit anzufangen.

Eine besondere Funktionalität ist es, seinen eigenen Kontaktordner aus Outlook dazu zu benutzen, um weitere Freunde zu finden. In meiner Kontaktliste sind rund 350 Namen hinterlegt - hauptsächlich Studenten meiner Seminar und Übungen, sowie TN aus meinen Trainings - und Facebook findet lediglich 15 Übereinstimmungen. Das zeigt mir, dass Facebook wohl bisher noch in den Kinderschuhen steckt oder aber, dass Facebook eine andere Klientel hat als Studenten und TN der Erwachsenenbildung. Studenten gehen wohl eher zu StudiVZ? Dies werde ich mir demnächst auch noch anschauen müssen.

Ansonsten habe ich in Facebook noch nichts gemacht und bin gespannt, was hier noch passieren wird und wie gut es sich eignet, um Seminare zu leiten. Auf Kommando sage ich, dass es eine gute Lösung sein wird, um social networking zu fördern.

13.4.08 14:41, kommentieren

Erstes Videoconferencing

Heute Abend trifft sich die Gruppe erstmalig in einem video conferencing room - virtual classroom. Im Hintergrund läuft Adobe Acrobat Connect Professional und eigentlich funktioniert das ganz einfach... man muss es nur 1x gemacht haben. Aber aufregend ist es auf jeden Fall, zu sehen, dass spätestens bei der 5. webcam die connection zusammenbricht und schlussendlich mussten wir alle die webcams ausschalten. Na gut, dass ich noch keine webcam gekauft habe.

Wir steigen langsam ein und bis alle ihre technischen Probleme gelöst haben, gehen einige Minuten dahin.

In dem gleichzeitig laufenden Chat verbunden mit der webcam und dem Gesprochenen beginnen wir damit, die auf *google Text und Tabellen* hinterlegte Powerpoint-Präsentation zu laden. Dies wird die Basis der nun folgenden 1h Vortrag.

Wir lernen ein social bookmarking Hilfsmittel kennen: http://del.icio.us/acw/01_gbe und bedeutet - jedenfalls in der doch etwas unstrukturierten Erklärung aller 3 Seminarleiter -, dass dort bookmarks hinterlegt und vor allem veröffentlicht werden und dies mit ähnlichen bookmarks anderer User verlinkt ist. Ob auch andere User den bookmark ergänzen können, habe ich so schnell nicht verstanden, aber ich lese irgendwo das Stichwort bookmarks sharing.

Wir bekommen noch das Chat-Protokoll per PDF: da kann ich alles nachlesen.

2 Kommentare 14.4.08 20:57, kommentieren

Netvibes und Twitter

Die ersten Aufgaben stehen an, jedoch muss ich zuvor ein paar Blicke in Twitter und Netvibes werfen. Ich höre und lese dies zum 1. Mal und schaue erstmal ganz unverblümt auf die Seiten:

www.twitter.com

www.netvibes.com

Bei Twitter melde ich mich schnell an, mein Benutzername ist sogar noch frei - welch Überraschung - und schon habe ich einen Account. Weiter bin ich noch nicht, denn die Funktionen und Sinnhaftigkeit erschließen sich mir nicht intuitiv. Aber es ist ja auch nur ein erster Blick.

Ähnliches gilt für Netvibes: schnell mal draufgeschaut. Es erscheinen eine Reihe von Fenstern - der Papst auf seiner USA-Reise lächelt mich an. Was soll das? Auch da muss ich wohl mit sehr viel mehr Zeit eruieren, was der Sinn und Zweck dieser Seite ist.

Problem nur: wir sollen damit arbeiten und ich fühle mich ganz schön allein gelassen. Obwohl die Seminarleitung angekündigt hat, uns nicht an die Hand nehmen zu wollen und wir es uns experimentell autodidaktisch beibringen sollen, bin ich doch mit einer Reihe von inneren Widerständen konfrontiert. Na, vielleicht gibt es ja noch Hilfe.

Im Forum habe ich gesehen, dass es eine Einführung in Netvibes geben soll. Das mache ich auf jeden Fall mit, wenn es sich mir bis dahin nicht allein erschlossen hat.

2 Kommentare 19.4.08 03:43, kommentieren