lehrtipps

Werbung

Gratis bloggen bei
myblog.de

2. Präsenztreffen

Am vergangen Samstag war der 2. Präsenztermin zu GBE und ich bin voller Spannung und Erwartung dorthin gekommen. Zugegeben: ich war mir kaum der Aufgaben bewusst, die wir zu erarbeiten hatten. Irgendwie ging es um Rollenspiele und wie diese in Präsenzlehre, mobile learning, learning 2.0 und virtuelle Welten integriert – nein, um diese ergänzt werden könnten? Irgendwie war die Fragestellung nicht klar, weil ich keine Frage- oder Aufgabenstellung finden konnte.

So haben alle 4 Gruppen eine Mindmap erstellt mit der Web 2.0 Applikation www.mindmeister.de. Diese wurden dann überführt in das uns zugängliche Wiki für den Kurs. Jede Gruppe hat dieses dann kurz vorgestellt und es wurden ein paar kurze Fragen dazu gestellt. Von der Seminarleitung war hingegen schon sehr viel mehr angedacht: so hätte sie es schön gefunden, wenn wir bereits über die Planung eines Rollenspiele hinausgegangen wären zu einem konkreten Beispiel mit Setting und Drehbuch, vielleicht sogar schon konkreten Web 2.0 Applikationen.

Ich vermute jedoch, dass durch die unklare Aufgabenstellung keiner dies wusste. Hier würde ein wenig mehr Führung mit Hilfsfragen oder Visionen helfen können – quasi eine Moderation oder Gesprächsführung.

Was ich sehr gelungen fand als Einstieg in den Tag: in 1 Minute hatte jeder von uns kurz zusammenzufassen, was er und sie in den letzten 4 Wochen (seit letztem Präsenztermin) erarbeitet hatte und welche Erfahrungen wir dabei gemacht hatten. Dazu lief am Beamer eine Art Uhr mit einem Wasserstandsanzeiger. So war jedem wirklich nur 1 Minute zugestanden und jeder hielt sich dran. Eine tolle Methode, um die Vielredner unter Kontrolle zu halten und zudem jeden zu disziplinieren, wirklich nur das Wichtigste zu formulieren. Diese *Uhr* will ich für meinen Unterricht auch haben – tolles Hilfsmittel. Ich muss aber noch herausfinden, ob es ein Add-In ist oder eine eigenständige Applikation.

In der 2. Hälfte des Präsenztermins kam eine Diskussion darüber auf, dass die Seminargruppe nicht so genau die Aufgabenstellung verstanden hatte und wie wir das Setting dieses Kurses zu verstehen haben. Die Essenz daraus ist, dass jeder sein Lernziel des Kurses allein zu definieren hat und wir uns dies allein erarbeiten müssen. Grundsätzlich bin ich damit einverstanden, jedoch ist mein Lernziel ja nicht, eine Turbine auseinandernehmen zu können, sondern irgendwie am Wissensstand der Dozenten hinsichtlich eVideo teilzuhaben.

Meine persönlichen Lernzielen waren von Beginn an:

-          Tools kennen zu lernen mit denen ich meine Lehre – sei es Präsenzlehre oder e-learning – weiter ausbauen kann; damit die Lernenden besser motiviere und insgesamt effizienter den Lernerfolg bei Lernenden sicherstelle;

-          Anwendungsbeispiele kennen lernen, die ich dann auf meine eigenen Inhalte übertragen bzw. anpassen kann;

-          best practices und Diskussionen darüber zu führen, was alles geht und was eher nicht so gut geht;

-          Erfahrungen der anderen Teilnehmer zu Web 2.0 mitzunehmen.

Für mich selbst kann ich dazu berichten, dass ich bisher außerordentlich viel gesehen und ausprobiert habe – sicher aber noch an der Oberfläche gekratzt habe. Toll finde ich die vielen Web 2.0 Applikationen, die ich bisher kennen gelernt habe, wie netvibes, delicious, twitter, flickr, facebook, mindmeister, studybudy, planiteasy, RSS sowie Pod- und Vidcast. Ich habe vor diesem Kurs nicht einmal gewusst, dass es diese Applikationen gibt und von Podcast hatte ich bisher nur gehört, aber nicht wirklich genutzt, von Vidcast war gar nicht die Rede.

Hier möchte ich im Laufe des Kurses noch mehr kennen lernen – weiß aber auch, dass ich solche Applikationen nicht allein finden werde. Ich brauche also ein paar Denkanstöße – was ich von der Seminarleitung durchaus auch erwarte, dass sie sie liefert. Am elegantesten ist dies, indem ich es einfach erlebe, so wie wir Termine mit planiteasy abgefragt hatten. Ich konnte mich danach in Ruhe hinsetzen und selbst mit planiteasy herumspielen und mir überlegen, wie es in mein didaktisches Konzept hineinpasst.

Auch studybudy habe ich über die öffentlichen Tags von Delicious der Seminarleitung gefunden und darüber hinaus dann auch PowerPoint-TV. Ohne den Wissensvorsprung und das Info-Sharing über Delicious hätte ich dies nicht gefunden – hätte mich wahrscheinlich auch gar nicht damit beschäftigt. So jedoch fühle ich mich außerordentlich bereichert. Dafür schon einmal ein großes Danke schön an die Seminarleitung J

11.5.08 16:18

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen