lehrtipps

Werbung

Gratis bloggen bei
myblog.de

Game based eVideo

2. Präsenztreffen

Am vergangen Samstag war der 2. Präsenztermin zu GBE und ich bin voller Spannung und Erwartung dorthin gekommen. Zugegeben: ich war mir kaum der Aufgaben bewusst, die wir zu erarbeiten hatten. Irgendwie ging es um Rollenspiele und wie diese in Präsenzlehre, mobile learning, learning 2.0 und virtuelle Welten integriert – nein, um diese ergänzt werden könnten? Irgendwie war die Fragestellung nicht klar, weil ich keine Frage- oder Aufgabenstellung finden konnte.

So haben alle 4 Gruppen eine Mindmap erstellt mit der Web 2.0 Applikation www.mindmeister.de. Diese wurden dann überführt in das uns zugängliche Wiki für den Kurs. Jede Gruppe hat dieses dann kurz vorgestellt und es wurden ein paar kurze Fragen dazu gestellt. Von der Seminarleitung war hingegen schon sehr viel mehr angedacht: so hätte sie es schön gefunden, wenn wir bereits über die Planung eines Rollenspiele hinausgegangen wären zu einem konkreten Beispiel mit Setting und Drehbuch, vielleicht sogar schon konkreten Web 2.0 Applikationen.

Ich vermute jedoch, dass durch die unklare Aufgabenstellung keiner dies wusste. Hier würde ein wenig mehr Führung mit Hilfsfragen oder Visionen helfen können – quasi eine Moderation oder Gesprächsführung.

Was ich sehr gelungen fand als Einstieg in den Tag: in 1 Minute hatte jeder von uns kurz zusammenzufassen, was er und sie in den letzten 4 Wochen (seit letztem Präsenztermin) erarbeitet hatte und welche Erfahrungen wir dabei gemacht hatten. Dazu lief am Beamer eine Art Uhr mit einem Wasserstandsanzeiger. So war jedem wirklich nur 1 Minute zugestanden und jeder hielt sich dran. Eine tolle Methode, um die Vielredner unter Kontrolle zu halten und zudem jeden zu disziplinieren, wirklich nur das Wichtigste zu formulieren. Diese *Uhr* will ich für meinen Unterricht auch haben – tolles Hilfsmittel. Ich muss aber noch herausfinden, ob es ein Add-In ist oder eine eigenständige Applikation.

In der 2. Hälfte des Präsenztermins kam eine Diskussion darüber auf, dass die Seminargruppe nicht so genau die Aufgabenstellung verstanden hatte und wie wir das Setting dieses Kurses zu verstehen haben. Die Essenz daraus ist, dass jeder sein Lernziel des Kurses allein zu definieren hat und wir uns dies allein erarbeiten müssen. Grundsätzlich bin ich damit einverstanden, jedoch ist mein Lernziel ja nicht, eine Turbine auseinandernehmen zu können, sondern irgendwie am Wissensstand der Dozenten hinsichtlich eVideo teilzuhaben.

Meine persönlichen Lernzielen waren von Beginn an:

-          Tools kennen zu lernen mit denen ich meine Lehre – sei es Präsenzlehre oder e-learning – weiter ausbauen kann; damit die Lernenden besser motiviere und insgesamt effizienter den Lernerfolg bei Lernenden sicherstelle;

-          Anwendungsbeispiele kennen lernen, die ich dann auf meine eigenen Inhalte übertragen bzw. anpassen kann;

-          best practices und Diskussionen darüber zu führen, was alles geht und was eher nicht so gut geht;

-          Erfahrungen der anderen Teilnehmer zu Web 2.0 mitzunehmen.

Für mich selbst kann ich dazu berichten, dass ich bisher außerordentlich viel gesehen und ausprobiert habe – sicher aber noch an der Oberfläche gekratzt habe. Toll finde ich die vielen Web 2.0 Applikationen, die ich bisher kennen gelernt habe, wie netvibes, delicious, twitter, flickr, facebook, mindmeister, studybudy, planiteasy, RSS sowie Pod- und Vidcast. Ich habe vor diesem Kurs nicht einmal gewusst, dass es diese Applikationen gibt und von Podcast hatte ich bisher nur gehört, aber nicht wirklich genutzt, von Vidcast war gar nicht die Rede.

Hier möchte ich im Laufe des Kurses noch mehr kennen lernen – weiß aber auch, dass ich solche Applikationen nicht allein finden werde. Ich brauche also ein paar Denkanstöße – was ich von der Seminarleitung durchaus auch erwarte, dass sie sie liefert. Am elegantesten ist dies, indem ich es einfach erlebe, so wie wir Termine mit planiteasy abgefragt hatten. Ich konnte mich danach in Ruhe hinsetzen und selbst mit planiteasy herumspielen und mir überlegen, wie es in mein didaktisches Konzept hineinpasst.

Auch studybudy habe ich über die öffentlichen Tags von Delicious der Seminarleitung gefunden und darüber hinaus dann auch PowerPoint-TV. Ohne den Wissensvorsprung und das Info-Sharing über Delicious hätte ich dies nicht gefunden – hätte mich wahrscheinlich auch gar nicht damit beschäftigt. So jedoch fühle ich mich außerordentlich bereichert. Dafür schon einmal ein großes Danke schön an die Seminarleitung J

1 Kommentar 11.5.08 16:18, kommentieren

Werbung


Vidcast: Daytrading, Podcast: Zigarren

In den letzten Tagen hatte ich mich wieder verstärkt meinem Aktiendepot zugewandt und mir dabei gedacht, ob es wohl auch Daytrader gibt, die ihre Erfahrungen mit anderen sharen. Und tatsächlich: Unter http://www.sr-trading.eu/ finde ich einen jungen Mann, der seine Trades auf den DAX und EUR/USD-Wechselkurs nachträglich kommentiert. Dazu hat er eine Börsensoftware, die es erlaubt, Widerstandlinien in den Stundenchart einzuzeichnen. So zeigt er seine Einstiegs- und Ausstiegspunkte sowie seine Stopp-Losses. Er zeigt, was er sich bei den Trades gedacht hatte, welche Formationen da hinterstehen und was er bei angeblichen Börsengurus hinsichtlich Charttechnik gelesen hat. Salopp formuliert: er erzählt einfach seine Erfahrungen mit seinen Trades - spannend und aus dem Leben gegriffen. Macht Spaß, ihm zuzuhören und zuzusehen. Sein Ziel: jeden Tag 1, max. 2 Trades und damit im Schnitt 50,- Gewinn pro Tag zu machen. Dies ist bei seinen 5.000,- eingesetztem Kapital gerade mal 1%, macht aber aufs Jahr gesehen durchaus 250% aus. Er will ab 2016 davon leben können und sich nur noch dem daytrading hingeben.

Die zweite Seite, die ich gefunden habe: http://www.humidoronline.de/index.php. Dort setzen sich 2 Männer zusammen und genießen eine Zigarre, die sie sich zuvor - nach nicht nachvollziehbaren Kriterien - ausgesucht hatten. In reichlichen 70-90 Minuten kann man sich ganz den beiden Zigarrengenießern hingeben und zuhören, was sie zu der Zigarre zu sagen haben. Neben den Grundinfos wie Bandmaß und Länge geben sie vor allem ihre Meinungen zum Geschmack und dem Geruch ab. Da sich dies über die Zigarrenlänge hinweg ändert, muss man einfach bis zum Ende zuhören. Schön: den Zug zu hören und das Geschmatze nach dem Zug - mir läuft das Wasser im Munde zusammen und bekomme richtig Lust auf eine Zigarre. Die Atmosphäre wird absolut transportiert. Ansonsten bleiben sie bei belanglosem BlaBla. Dort wäre es wünschenswert, ein paar interessantere Themen anzuschlagen wie beispielsweise: verschiedene Getränke dazu (Weiß/Rotwein, Dessertwein, Whisky, Likör etc.), Herstellung und/oder Herkunftsgeschichten zur Zigarre. Ich werde wohl mal einen Kommentar schreiben. Kurz und bündig: absolut hörenswert für Zigarrenliebhaber und nicht zu viel erwarten. Alle anderen: muss nicht sein.

2 Kommentare 27.4.08 14:25, kommentieren

Study Buddy

Über das social bookmarking del.icios.us bin ich über eine weitere kleine Web 2.0 Applikation gestolpert und habe es gleich mal ausprobiert: http://www.studybuddy.de

Da ich stets auf der Suche bin, meine blended learning Konzepte zu erweitern, war ich ganz neugierig, was sich hierhinter verbirgt. Jeder, der mag, hinterlegt ein kleines Spielchen und veröffentlicht es über StudyBuddy. Klingt kompliziert - ich konnte mir erstmal keinen Reim drauf machen. Also habe ich beispielhaft die Demo gemacht und bin sofort begeistert und gefangen von diesen "spielchen". Es trifft vor allem genau unser Seminar: spielend lernen.

In dieser Demo wurde ich aufgefordert, die Länder, die ich auf einem Kontinent sehe (linke Seite), den Zahlen zuzuordnen, die ich auf der rechten Seite sehe. Da konnte ich die Ziffern mit den Maus anfassen und in die vorbereiteten Lösungen schicken. Für eine richtige Antwort bekomme ich einen Punkt und am Ende wird abgerechnet.

Sofort meldete ich mich an und schaute, was denn noch so alles an Spielchen offen steht. So gibt es ein Memory, bei dem ich für jedes richtig gemerkte Paar 2 Punkte erhalte und für jedes falsche Paar 1 Punkt abgezogen bekomme. Das war nett, hat mich aber nicht vom Hocker gerissen. Ich muss mal schauen, was da im Bereich Wirtschaft spielerisch mit Memory möglich ist.

Die in Kategorien aufgeteilten Lernthemen bieten praktisch alles, was wir von der Schule und dem Studium kennen. Also bin ich gleich mal auf die Suche nach der Kategorie Wirtschaft und wurde dort mit bisher 3 hinterlegten Spielchen fündig. In einem Hang-men-Spielchen muss ich Definitionen aus dem Strategischen Controlling erraten. Die Idee finde ich gut, hingegen gelang es mir kaum, mit meinem Wissen zu glänzen. Ich gebe einfach die häufigsten Buchstaben ein und hoffe, dass sie in dem Wort vorkommen bevor mein Hangman voll ist - spätestens dann wird das Wort offengelegt. Nun dachte ich mir, dass wenn die Hälfte der langen Wörter offengelegt wurde, werde ich schon die Verben bzw. die Definition erraten können - immerhin habe ich das ja mal studiert. Leider Fehlanzeige und so gehe ich geknickt wieder raus.

Spannend: ich bekomme ja Punkte für richtige Buchstaben vs. Versuche und Malus, wenn ich mich aufgehangen habe. So kommt es schnell zu einer Ausdifferenzierung jedes Spielenden. Spaß gemacht hat es auf jeden Fall. Es zeigt mir aber auch, dass zumindest dieses Spiel nicht mal eben schnell hinterlegt wird und ein didaktisches Konzept dahinterstehen muss. Irgendwie habe ich das Gefühl, einen kleinen Hilfstext zu hinterlegen, an den sich dann eine Frage anschließt, sodass die Spieler auch relativ schnell ein Erfolgserlebnis haben. Auf jeden Fall bekomme ich die Lernenden/Spielenden dazu, sich mit dem Thema eine überschaubare Zeit auseinanderzusetzen.

Die Aufmachung der Seite ist funktional und ansprechend, hingegen weniger seriös durch die Farbwahl. Ich werde mal ausprobieren, wie dies in der Erwachsenenbildung ankommt. Ich bin auch neugierig, welche verschiedenen Variationen an Spielen es gibt und zukünftig geben wird. Gerne würde ich natürlich auch eine Auswertung bekommen und eine geheime Gruppenerstellung, sodass ich meine Teilnehmer/Schüler/Studenten dort hinterlegen kann und sie wie in einem Turnier gegeneinander antreten können und zudem auch kein schummeln möglich wird, indem die es einfach x-mal machen, nur um an die Spitze zu kommen. Obwohl: wenn sie es aus Spaß heraus mehrere Male machen und sie den Lehrstoff so in ihren Kopf bekommen, habe ich das Lernziel erreicht. Nur: wie motiviert es weitere Spieler, an die Spitze zu streben, wenn dort schon jemand unverrückbar sitzt? Vielleicht kann mit jedem weiteren Versuch nur noch eine Maximalpunkt unterhalb der Spitze erreicht werden, so beim 2. Versuch nur noch max. 95%, im 10. Versuch dann nur noch max. 85%. So bleibt es vielleicht motivierend und verlangt womöglich nach weiteren Ergänzungen. Das sollte ja aus Dozentensicht kein Problem sein :-)

1 Kommentar 19.4.08 19:00, kommentieren

Plan it Easy

Es ist außerordentlich bereichernd, bei fast jeder Gelegenheit im Seminar etwas Neues kennen zu lernen. Da ich in Netvibes und Twitter noch wenig Erfahrung habe, wollte ich gerne an den Erfahrungen der anderen teilhaben und so geht es ja nur noch darum, einen gemeinsamen Termin zu finden, an dem dies geschehen kann. Die Seminarleitung bedient sich zur Terminplanung ebenfalls einer kleinen Web 2.0 Applikation: http://www.planiteasy.de/

Das geht ganz einfach: ich bekomme den Link zugesandt und hinterlege ganz intuitiv meinen Namen und mache ein Häkchen bei den von mir präferierten Terminen. Ein kleiner Zahlenstrahl mit Tagen und Uhrzeiten erleichtert mir dies ganz ungemein. Schnell noch die Sicherheitsabfrage durchlaufen und schon klärt sich die Terminproblematik - toll :-)

Jetzt wird es für mich noch sehr interessant sein, selbst als Initiator für sowas aufzutreten. Der erste Blick zeigt zudem, dass es auch möglich sein wird, Umfragen zu erstellen. Hier bin ich noch ein wenig skeptisch und sehr neugierig, wie das Problem der Anonymität gelöst wird, denn Umfragen sollten durchaus anonym sein, damit kein strategisches Verhalten bei den Umfragern entsteht: wenn ich weiß, dass jeder meine Antwort sieht und zudem jeder auch noch weiß, von wem die Antwort kommt, bin ich eher geneigt, meine wahren Präferenen zu verschleiern und eine sozial erwünschte Antwort zu geben.

Ich habe mir auch diesen Link hinterlegt und sobald ich mal in meinen eigenen Seminaren sowas brauche, beschäftige ich mich intensiver damit. Aber wieder mal: Danke für den Link :-)

1 Kommentar 19.4.08 18:23, kommentieren

Flashmobbing

Langsam komme ich voran und bin auf Anraten der Seminarleitung auf del.icio.us gelandet (http://del.icio.us/tag/forevideo). Diese Seite wurde uns schon am letzten Montag ganz kurz vorgestellt und es ging bei mir unter. Nachdem ich nun aber in diesem Blog ein wenig meiner Erfahrungen aufschreibe und es vor allem alles reflektieren kann, kommt schon mal die Lust, etwas genauer hinzusehen. So bin ich über das seminarinterne Wiki auf den konkreten Link zu del.icios.us gekommen und finde dort ein Video zu Flashmobbing.

Dies kurzerhand angeklickt und ich lande bei Spiegel Online Viedo. Toll, dass inzwischen barrierefrei der Zugang funktioniert und mit einem Klick (und schnell das Headset aufgesetzt) kann ich mir das Video anschauen: http://www.spiegel.de/video/video-29011.html

Ich bin mehrfach begeistert:

erstens hinterlegen andere einen ihrer Meinung nach interessanten Link, den ich problemlos und ohne Hindernisse anklicken kann. Offensichtlich bestehen bei anderen keine Ängste, ihre Informationen zu teilen. Wenn ich an mich selbst denke, dann habe ich in meinem Hinterkopf immer so einen kleinen Mann sitzen, der mich davon abhalten will, meine Infos zu sharen; immerhin will ich doch meinen Informationsvorsprung behalten und anerkennende Blicke ernten und Komplimente einheimsen, wenn ich dann mal im richtigen Moment mit dieser Information glänzen kann. Es ist faszinierend zu beobachten, wie andere ohne Gegenleistung und vielleicht auch ohnen einen Nutzen daraus ihre Informationen weitergeben. Klar, die Info verschwindet ja nicht aus meinem Kopf nur weil ich sie anderen gebe. Und vielleicht gewinne ich ja Anerkennung damit, dass ich stets interessante Infos finde und sie anderen bereitstelle. Zumindest ist das eine Anerkennung, die ich denjenigen zolle, die auf del.icios.us ihre Links mit mir und anderen teilen. Und um mich nicht in eine Schublade stecken zu lassen, in der ich mich nicht wiederfinden will: dieser Blog hier ist ja auch eine Sammlung von Infos, die ich selbst besorgt, gefunden oder mir anderweitig zugänglich gemacht habe. Und ich habe ein gutes Gefühl dabei, anderen interessante Links zu präsentieren.

Zweitens bin ich begeistert, dass ich mir so völlig problemlos auf Spiegel Online Video das Video anschauen kann. Haben die denn gar keine Profitgier? Die stellen es kostenlos bereit, ich muss nichts zahlen, habe kein Abonnement vom Spiegel und investiere nichts außer ein wenig Zeit - toll!

Drittens bin ich vom Flash Mobbing begeistert: da treffen sich zu einem verabredeten Zeitpunkt eine Reihe von Menschen und machen ganz kurzweilig etwas. So gab es eine Aktion, sich 45 Sekunden lang vor ein Denkmal zu legen oder 1 Minute lang mit Fahrrädern einen Verkehrskreisel lahmzulegen. Niemand nahm es böse, ich kann nicht den Ansatz einer Demonstration erkennen und ich kann auch nichts sinniges darin finden. Es ist einfacher Spaß, der niemandem weh tut und den einem niemand übel nimmt. Ich bin hellauf begeistert. Interessant finde ich, wie aus der Idee heraus (auf sowas muss man erst mal kommen) über social networking sich tatsächlich realiter Menschen treffen um das zu machen, was virtuell vorgeschlagen wurde - und keiner weiß womöglich, wer das initiiert hat. Faszinierend: es schien keine *Führer* zu geben. Niemand, der das Kommando innehatte. Es schien sich vor Ort jemand zu finden, der das irgendwie machte - aber nun gut: das war im Viedo auch nicht zu sehen. Nachgedacht: einen McDonald's mit einer Bestellung von über 10.000 Burgern lahmzulegen bedarf irgendwo doch schon einer gewissen Organisation und eines oder mehrer *Führer*. Das Video macht Spaß, ist kurzweilig und absolut empfehlenswert für ein paar Sekunden lächeln, schmunzeln und nachdenken über Web 2.0.

Danke für den Link :-)

2 Kommentare 19.4.08 14:36, kommentieren